Die Bilder meines dritten Fantasyshootings sind seit ein paar Tagen online.
Das Shooting welches ich unter den Namen „The Elves Lair“ veröffentlicht habe nimmt euch mit in die Welt der Elben.
Ich freue mich sehr das die Bilder bei vielen Leuten so gut ankommen und möchte euch aufgrund des hohen Anklangs einen Einblick ins Shooting und die Nachbearbeitung geben.
Wie auch das letzte große Shooting war dies ein Gemeinschaftsprojekt. Die Planung wurde über Wochen von Robyn meets Elos Photography, Frollein Fabelhaft und mir durchgeführt.
Meine Namensvetterin von Robyn meets Elos Photography hat den wundervollen Kopfschmuck entworfen, das Kleid stammt von Frollein Fabelhaft die als unser Model auch ihr eigenes Hair & Make Up übernommen hat.

Als Location suchten wir uns, nachdem noch einige andere Orte in der näheren Auswahl waren, den Südfriedhof in Leipzig aus. Dort rückten wir zusammen mit unserem tierischen Co-Model Tahlly (einer wunderschönen Siberian Husky Hündin), ihrem Frauchen, einigen Assistenten und einer Nebelmaschine samt Stromgenerator an einem kalten, grauen Tag an um unsere Ideen in Bilder zu verwandeln.

Wir zitterten bei Temperaturen von ca. 6 °C und eisigem Wind alle, obwohl wir dick eingepackt waren: Unser fabelhaftes Frollein Fabelhaft musste bei der Eiseskälte in ihr dünnes Kostüm schlüpfen und hielt tapfer mehrere Stunden darin aus.

Das Elbenohr wollte nicht immer so wie wir 😉

Der Stromgenerator war unglaublich laut und lockte zusammen mit der Nebelmaschine nach einer Weile einige Zuschauer an, vor allem aber sorgten unsere beiden nicht gerade unauffälligen Gerätschaften für eins:
jede Menge Nebel 😉

Tahlly hatte mit der Kälte keine Probleme, die energiegeladene Hündin musste dafür streckenweise lange die Füße stillhalten – gar keine leichte Aufgabe! Sie hat uns mit ihrer Geduld begeistert und freundete sich bald mit ihrer menschlichen Model Kollegin an. Mit Tieren an einem Set, in dem es eigentlich um People Fotografie geht, zu arbeiten ist immer eine Herausforderung und mit Tahlly und ihrem Frauchen zu arbeiten war eine tolle Erfahrung, die beiden haben es uns leicht gemacht und maßgeblich zu dem tollen Tag und den schönen Endergebnissen beigetragen.

Hier noch eine Aufnahme vom ersten Set mit einem Teil des Teams, von links nach rechts:
Thomas (unser „Techniker“ ohne den wir den Stromgenerator wahrscheinlich nicht mal aus dem Auto raus bekommen hätten – Danke fürs Schleppen und überwachen/bedienen der Technik!), Frollein Fabelhaft, ich, hinter mir unsere fleißige Modelassistentin Julia die sich wundervoll darum gekümmert hat dass unsere Elbin nicht erfriert und Haare und Ohren sitzen wo sie sollen und ganz rechts Maria von Robyn meets Elos Photography.

Ich bei „der Arbeit“:

„Die Kapuze sitzt irgendwie nicht so schön…“
„Moment ich richte das!“
….ähm… 😉

Tahlly haut rein – hat sie sich auch verdient!

Chaos am Set:

Der Tag war ganz wundervoll, ich bin froh und dankbar mit einem so tollen Team zusammengearbeitet zu haben:
Thomas, Maria, Linda, Alice, Julia, Tahlly und auch Robert der einige der Making Of Bilder gemacht hat – vielen Dank Euch allen!

Nach dem Fotografieren folgt das sichten der Bilder – und das waren viele!

Da wir zwar mit demselben Kostüm, allerdings mit unterschiedlichen Perrücken, fotografiert hatten, wollte ich die entstandenen Bilder auch in der Nachbearbeitung unterschiedlich behandeln.
In meinem Kopf hat unsere Elbin zwei verschiedene Gestalten … die Gestalt der Waldelbin die sich am Tag im grünen, lebendigen Wald bewegt und die der Dunkelelbin die nachts in ihrem Unterirdischen Höhlenreich umherstreift und den Wald nur selten aufsucht. Ob Tag oder Nacht: an ihrer Seite wird man immer ihre Weggefährtin in Form der hübschen Tahlly finden.
Ich habe für Euch jetzt zwei Vorher/Nachher Vergleiche.
Den Anfang macht unsere Waldelbin:
[image-comparator left=“http://mariajunge.de/wp-content/uploads/2016/03/vorherelb.jpg“ right=“http://mariajunge.de/wp-content/uploads/2016/03/nachherelb.jpg“ width=“70%“ classes=“hover“][/image-comparator]
Wie Ihr seht habe ich vor allem die Farben und Kontraste verändert und eine andere Aufnahme von Tahlly eingefügt. Der Farblook entstand mithilfe verschiedener Verlaufsumsetzungen und einigen Filtereffekten aus der Nik Collection, die meist nur an bestimmten Stellen des Bildes angewandt wurden.

Am Bild der Dunkelelbin könnt Ihr noch einige Veränderungen mehr sehen: natürlich wurde der Farblook hier wesentlich extremer geändert als im Bild oben, Ihr seht aber auch das die Augen extrem aufgehellt und funkelnder gemacht wurden. Außerdem war uns gegen Ende des Shootings ein Teil vom Kopfschmuck abhandengekommen – dieser musste also nachträglich wieder ins Bild hinein bearbeitet werden. Auch wurde ein stärkeres Kerzenlicht und ein leichter Lichtschein von oben links eingefügt und wer genau hinsieht, erkennt etwas Rauch im unteren Bildrand.
[image-comparator left=“http://mariajunge.de/wp-content/uploads/2016/03/dunkelv.jpg“ right=“http://mariajunge.de/wp-content/uploads/2016/03/dunkeln.jpg“ width=“70%“ classes=“hover“][/image-comparator]

Zum Schluss habe ich noch eine Animation für euch die die einzelnen Bearbeitungsschritte für mein Lieblingsbild aus der Reihe zeigt – da das Bild eine GIF Datei ist, ist die Qualität schlechter als im Original, aber ich Denke es ist dennoch interessant für Euch zu sehen, wie sich das Bild Schritt für Schritt verändert (da es insgesamt 20 Schritte sind die ich in die Animation aufgenommen habe, könnte das Laden einen Moment in Anspruch nehmen):

Ich hoffe mein kleiner Einblick hinter die Kulissen hat Euch gefallen!